Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. (Friedrich Schiller)

Deutsche Gesellschaft für Theatertherapie

Die Deutsche Gesellschaft für Theatertherapie (DGfT) wurde 1995 in Hannover gegründet, um ein Diskussions- und Arbeitsforum für alle im Feld der Theater- und Dramatherapie und verwandten Bereichen tätigen Künstler und Therapeuten zu schaffen. Der Bereich der Weiterbildung und Forschung obliegt dem Institut für Theatertherapie (ITT), mit dem die DGfT eng kooperiert.

Die DGfT gibt zusammen mit dem ITT eine Zeitschrift über aktuelle Entwicklungen in der Drama- und Theatertherapie heraus. Gemeinsam veranstalten sie einmal jährlich die Sommerakademie als internationales Symposium für Drama- und Theater-therapeuten sowie für interessiertes Fachpublikum aus Wissenschaft, Bildungs-, Sozial- und Gesundheitswesen. Die Zusammenarbeit mit angrenzenden und komplementären Akteuren findet auf der nationalen und internationalen Ebene statt.

Die DGfT ist die Interessensvertretung und der Berufsverband für Drama- und Theatertherapeuten. Sie fördert die Anwendung des heilenden und sozial integrierenden Potenzials von Theater und künstlerischen Aktionsformen in klinischen, sozialen und weiteren gesellschaftlich relevanten Arbeitsfeldern.

Ein wesentlicher Aufgabenbereich ist die Qualitätssicherung der Ausbildung und Anwendung der Theatertherapie in Deutschland sowie die Kontrolle berufsethischer Richtlinien zum Schutz des Berufsstandes.


 
© 2010 — Deutsche Gesellschaft für Theatertherapie — Impressum